Default welcome msg!

Natriumcarbonat tech., 100 kg

Natriumcarbonat tech., 100 kg
139,00 €
Natriumcarbonat (Soda) wird verwendet in der Glasindustrie als Rohstoff für ihre Glasschmelzen und ist damit der größte Natriumcarbonatverbraucher. Soda fungiert dabei als Flussmittel, das in der erstarrenden Glasschmelze das Auskristallisieren verhindert und dadurch das Glas amorph hält. Der Anteil an Soda bestimmt dabei die Fließfähigkeit der Schmelze.

In der chemischen Industrie wird Soda zur Herstellung von Bleichmitteln, Borax, Chromaten wie Natriumchromat und Natriumdichromat, Farben, Füllstoffen, Gerbereihilfen, Industriereinigern, Kryolith, Leim- und Klebstoffen, Metallcarbonaten, Natronsalpeter, Perborat, und Natriumphosphaten eingesetzt.

In der Eisenhüttenindustrie wird Soda zur Entschwefelung von Roheisen, Gusseisen und Stahl sowie als Flotationsmittel verwendet.

In der Waschmittel- und Seifenindustrie werden mit Soda Waschmittel und andere Reinigungsmittel hergestellt sowie Fette verseift. Früher wurde Soda zu diesem Zweck kaustifiziert, d.h. mit Calciumoxid oder -hydroxid zu Ätznatron umgesetzt.

In der Papier- und Zellstoffindustrie dient Soda sowohl zum Aufschluss, zum Neutralisieren, zum Reinigen und Bleichen als auch zur Aufarbeitung von Altpapier.
ODER
Beschreibung

Details

Natriumcarbonat (Soda) wird verwendet in der Glasindustrie als Rohstoff für ihre Glasschmelzen und ist damit der größte Natriumcarbonatverbraucher. Soda fungiert dabei als Flussmittel, das in der erstarrenden Glasschmelze das Auskristallisieren verhindert und dadurch das Glas amorph hält. Der Anteil an Soda bestimmt dabei die Fließfähigkeit der Schmelze. In der chemischen Industrie wird Soda zur Herstellung von Bleichmitteln, Borax, Chromaten wie Natriumchromat und Natriumdichromat, Farben, Füllstoffen, Gerbereihilfen, Industriereinigern, Kryolith, Leim- und Klebstoffen, Metallcarbonaten, Natronsalpeter, Perborat, und Natriumphosphaten eingesetzt. In der Eisenhüttenindustrie wird Soda zur Entschwefelung von Roheisen, Gusseisen und Stahl sowie als Flotationsmittel verwendet. In der Waschmittel- und Seifenindustrie werden mit Soda Waschmittel und andere Reinigungsmittel hergestellt sowie Fette verseift. Früher wurde Soda zu diesem Zweck kaustifiziert, d. h. mit Calciumoxid oder -hydroxid zu Ätznatron umgesetzt. In der Papier- und Zellstoffindustrie dient Soda sowohl zum Aufschluss, zum Neutralisieren, zum Reinigen und Bleichen als auch zur Aufarbeitung von Altpapier.
Bewertungen

Schlagworte

Verwenden Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Verwenden Sie das Hochkomma (') für zusammenhängende Textabschnitte.